Kategorien
Fundstücke

Caravaca und der Jakobusorden

Diego Marín Ruiz de Assín stellt in seinem Aufsatz von 2012 den Übergang der Templerkommende von Caravaca (de la Cruz) in den Besitz des Jakobusordens dar. Alfons XI. übertrug sie 1344 mit einem privilegio rodado an den iberischen Ritterorden. Diese Entscheidung steht einerseits in Zusammenhang mit der Erhebung seines außerehelichen Sohnes Fadrique zum Ordensmeister, andererseits mit der vom König betriebenen Verstärkung der Grenze zum granadinisch-muslimischen Herrschaftsbereich. Der Aufsatz geht auch auf die prekären Machtverhältnisse während der Minderjährigkeit des Onceno ein sowie auf die Regelungen, die zwischen der Aufhebung des Templerordens und dem Privileg von 1344 für die Kommende getroffen wurden.

Diego Marín Ruiz de Assín, La incorporación de Caravaca a la Orden de Santiago, in: Miscelánea Medieval Murciana XXXVI (2012), S. 85–103. Der Beitrag ist über „Dialnet“ als PDF verfügbar: https://dialnet.unirioja.es/ejemplar/349407 (28.12.2020).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.