Kategorien
Fundstücke

Urlaubslektüre

Urlaubszeit! Was liegt da näher, als in diesem Blog eine weitere der vielen saisonal üblichen Lektüreempfehlungen zu plazieren? Die spanische Schriftstellerin Almudena de Arteaga, ihres Zeichens übrigens 20. Herzogin des Infantado, hat 2004 einen historischen Roman veröffentlicht, der bestens zur Thematik des Onceno paßt: María de Molina: tres coronas medievales (Barcelona: Martínez Roca 2004, 314 S., ISBN 84-270-3019-3). Der Band ist über den Buchhandel und antiquarisch auch für deutsche Leser gut erhältlich. Er handelt von der Großmutter Alfons’ XI., der Königinwitwe Maria de Molina, die in der Zeit seiner Minderjährigkeit für ihn regierte.

Ein schöner Zufall will es übrigens, daß die Autorin unseres Lektüretipps in ihrem Wappen jenes “Ave Maria” führt, um das es auch in der von Lope de Vega ausgestalteten Legende geht. Kein Wunder: Einer ihrer Vorfahren, der als Urheber dieses heraldischen Elements im Wappen der Casa del Infantado gelten kann, stammte mütterlicherseits aus der Familie der Garcilasos. Näheres dazu im vorigen Blogbeitrag bzw. in der dort zitierten Abhandlung von Menéndez Pelayo.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.