Categories
Aus der Blogosphäre

Der Orden de la Banda in der Blogosphäre

Zwei Seiten aus: L’Ordre de la Bande et Escharpe Rouge, institué au Royaume de Castille par D. Alfonce Onzieme, Roy de Castille et de Leon, l’an 1330 … (Manuskript des Wappenkönigs Brabant alias Pierre-Albert de Launay von 1664). Biblioteca Nacional de España, Mss/10179, S. 1. Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/.

Mit dem um 1330 von Alfons XI. gestifteten Orden de la Banda befassen sich zwei Blogbeiträge von Juan Cartaya Baños und einer von Christof Rolker:

Juan Cartaya Baños, La Orden de la Banda, in: Aristocracias. Un divertimento académico sobre las élites en la Historia, veröffentlicht: 16.01.2014, Internet: https://aristo.hypotheses.org/266.

Juan Cartaya Baños, Más sobre la Orden de la Banda, in: Aristocracias. Un divertimento académico sobre las élites en la Historia, veröffentlicht: 26.03.2014, Internet: https://aristo.hypotheses.org/499.

Christof Rolker, Mohammed, Franco und andere Kastilier, in: Heraldica Nova: Medieval and Early Modern Heraldry from the Perspective of Cultural History, veröffentlicht: 09.10.2015, Internet: https://heraldica.hypotheses.org/2701.

Rolker behandelt auch die Wirkungsgeschichte der „Banda de Castilla“, jenes heraldischen Emblems, das auf die Fahnen und Wappen des Ordens zurückgeht und noch im 20. Jahrhundert von Francisco Franco aufgegriffen wurde.

Categories
Aus der Blogosphäre

Iberomediävistik

Sehr nützlich und anregend für jeden, der sich für den Onceno oder überhaupt für das iberische Mittelalter interessiert: das seit November 2019 an der Universität Heidelberg von Nikolas Jaspert und Sandra Schieweck unterhaltene Blog „Iberome“:

https://iberome.hypotheses.org

Der erste Eintrag formuliert die Zielsetzung: „Das Interesse der deutschen Mediävistik an der Iberischen Halbinsel hat in den vergangenen Jahren […] vielfältige Aktivitäten hervorgebracht. […] Das ‚Iberome‘-Blog soll gleichsam als Schaufenster und Stimme fungieren: Forschungsprojekte sollen vernetzt werden, zur Diskussion angeregt und insbesondere Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern eine Plattform geboten werden. […]“

( https://iberome.hypotheses.org/85, aufgerufen am 19.06.2020)

Wir wünschen den Heidelberger Kollegen in blogosphaera agentibus viel Erfolg – und daß sich insbesondere die deutschsprachige Fachöffentlichkeit die Möglichkeiten dieser neuen „Schnittstelle“ eifrig zunutze machen möge.