Kategorien
Fundstücke

Algeciras, die Meerenge und die Genuesen

Blick auf die Bucht von Gibraltar, bei Algeciras (2013). Foto: Falconaumanni. Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/.

Emilio Martín Gutierrez untersucht in der Revista del Centro de Estudios Históricos de Granada y su Reino (2018) die Handelsnetzwerke im Bereich der Meerenge von Gibraltar und insbesondere die Präsenz genuesischer, katalanischer und mallorquinischer Kaufleute im 1344 von Alfons XI. eingenommenen Algeciras. Er bezieht hierbei auch umweltgeschichtliche und archäologische Befunde ein. Daß die kastilische Herrschaft über die Stadt ein ephemere Angelegenheit war, wurde bereits in einem früheren Blog-Eintrag thematisiert.

Emilio Martín Gutiérrez, El Estrecho de Gibraltar durante el siglo XIV: medio ambiente y redes comerciales en Algeciras, in: Revista del Centro de Estudios Históricos de Granada y su Reino 30 (2018), S. 51–69. Der Aufsatz ist über “Dialnet” verfügbar: https://dialnet.unirioja.es/ejemplar/492113 (13.05.2021).